Links

Link zum Mitschnitt der Lesung „Die Welt schreibend erkunden“ am 8. April 2014 im Republikanischen Club – Neues Österreich, Wien: Lesungen von Sophie Zehetmayer und Ina Ricarda Kolck-Thudt, Moderation Vladimir Vertlib.
http://www.youtube.com/watch?v=Hn2QlVFoDcw

 

Link zum Mitschnitt der Lesung „Zwischen Gestern und Jetzt blitzt Erstarrtes. Zwischen Jetzt und Nun dehnt sich Donner“ am 4. November 2014 im Republikanischen Club – Neues Österreich, Wien: Lesungen von Thomas Wallerberger, Thassilo Hazod und Yasmin Hafedh, Moderation Vladimir Vertlib.

https://www.youtube.com/watch?v=h0ac52sjBWA

 

Link zum Mitschnitt der Lesung „Über manches, worüber man nicht sprechen kann, kann man schreiben“ am 22. Jänner 2015 im Republikanischen Club – Neues Österreich, Wien: Lesungen von Ekaterina Heider, Johanna Wieser und Renate Welsh, Moderation Vladimir Vertlib

https://www.youtube.com/watch?v=Ml57O1PVMUQ

 

Ö1: Gedanken für den Tag

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag
25., 26., 27., 28., 29. und 30. November 2013
jeweils um 06:56 Uhr

Von Vladimir Vertlib, Schriftsteller. “Der Blick zurück, um nach vorne schauen zu können“. Gestaltung: Alexandra Mantler

Ist Erinnerung eine bewusste Entscheidung? Ist sie ein Luxus, den man sich leistet, oder eine Frage der Haltung? Was von dem, was frühere Generationen erlebt haben, trägt man wie selbstverständlich in sich? Und was gibt man selbst an die nächste Generation weiter? Wann wird das “Wiedergewinnen des Gedächtnisses” zur Pflicht und wann zu einer Bürde, die zu tragen man sich verpflichtet fühlt? Wie bedeutsam ist Erinnerung, um sein eigenes Leben und darüber hinaus die Gesellschaft des Landes, in dem man lebt, in einer selbstverantwortlichen und positiven Weise gestalten zu können? Inwieweit ist Geschichte “erlebbar”, und wann wird sie zur Abstraktion oder zur Projektionsfläche der Gegenwart? Ist der Blick zurück eine Grundvoraussetzung dafür, um nach vorne schauen zu können?

Dies sind die wesentlichen Fragen, auf die Vertlib in Form von Reflexionen, Anekdoten und kurzen Ausschnitten aus seinem literarischen Werk einzugehen versucht. Neben grundsätzlichen Überlegungen und Autobiographischem wird außerdem auf Erfahrungen und Gedanken anderer Menschen verschiedener Generationen Bezug genommen…

Link: http://oe1.orf.at/programm/355723

Externer Player

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag – XML
Gedanken für den Tag – iTunes

Mehr zu Vladimir Vertlib in Ö1:

Schimons Schweigen

Die Bewohner des Vielvölkerstaates Israels wünschen sich Frieden, sind aber so tief in ihrem jeweiligen Lagerdenken verhaftet, dass der Friede eine Utopie bleibt. Davon schreibt der Salzburger Autor Vladimir Vertlib in seinem neuen Roman “Schimons …

Audio als mp3

mehr

 

Vladimir Vertlib: „Migration und Mozartkugel. Das Österreichbild von Einheimischen und Zugewanderten im Wandel“, Rede im Rahmen des Projekts „mitSprache 2012 – Reden zur Situation“, gehalten am 23. Oktober 2012 im Alten Rathaussaal in Bregenz; hier ist der Link zum Text der Rede:

http://www.zintzen.org/2012/11/14/mitsprache-2012-dokumentation-vladimir-vertlib-migration-und-mozartkugel-das-oesterreichbild-von-einheimischen-und-zugewanderten-im-wandel/

Vladimir Vertlib: „Migration und Mozartkugel. Das Österreichbild von Einheimischen und Zugewanderten im Wandel“, Rede im Rahmen des Projekts „mitSprache 2012 – Reden zur Situation“, gehalten am 23. Oktober 2012 im Alten Rathaussaal in Bregenz; hier ist der Videomitschnitt der Rede:

http://vimeo.com/53565123

 

Vladimir Vertlibs Bücher auf der Homepage seines Verlags (ansehen und bestellen):
Deuticke im Zsolnay Verlag, Wien: deuticke.at

 

Homepage des Oratoriums „… und alle Toten starben friedlich…“, Oratorium in fünf Teilen für Soli, Chor und Orchester. Musik: Wolfgang R. Kubizek. Text: Vladimir Vertlib (ansehen und CD bestellen): www.undalletotenstarbenfriedlich.at  

 

Theodor Kramer Gesellschaft: www.theodorkramer.at

 

Vladimir Vertlibs Buch „Spiegel im fremden Wort“ auf der Homepage des Thelem Verlags, Dresden (ansehen und bestellen): thelem.de

 

Vladimir Vertlibs Bücher bei dtv (ansehen und bestellen): dtv.de

 

Vladimir Vertlibs Erzählung „Abschiebung“ auf der Homepage des Otto Müller Verlags, Salzburg (ansehen und bestellen): www.omvs.at

 

9. November 2010: Spurensuche an einem vergessenen Ort. Ein Abend in der ehemaligen Synagoge Kaschlgasse in Wien. Eleonore Lappin im Gespräch mit Kurt Rosenkranz und Vladimir Vertlib. Auf Youtube anschauen: youtube.com

 

Die Auflistung einiger Rezensionen zu meinen Büchern im „Zentralarchiv zur Erforschung der Geschichte der Juden in Deutschland“ in Heidelberg:  Auflistung im Zentralarchiv

 

DIESE SITES KÖNNTEN SIE/EUCH EBENFALLS INTERESSIEREN:

 

Veronika Barnas, Künstlerin:
http://www.veronikabarnas.net

Judith Brandner, Journalistin, Autorin:
http://www.judithbrandner.at

Olivia Kaiser, Malerin:
http://www.oliviakaiser.net

Sama Maani, Schriftsteller, Psychiater, Neurologe,
Blog Viva la Teheranità:
samamaani.blogspot.com/

Zu Sama Maanis neuem Roman gibt es eine sehr schöne Rezension.
Bitte unbedingt nachlesen! Es lohnt sich!

http://www.literaturhaus.at/index.php?id=10365&L=0%2F%2F

 

Anna Mitgutsch, Schriftstellerin
http://www.anna-mitgutsch.at

Doron Rabinovici, Schriftsteller:
http://www.rabinovici.at

Julya Rabinowich, Schriftstellerin:
http://www.julya-rabinowich.com

Marlen Schachinger, Schriftstellerin:
http://www.marlen-schachinger.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Hier klicken und Sie werden über aktuelle Einträge auf dieser Seite per E-Mailverständigt.

%d Bloggern gefällt das: