Wohin und zurück

Eine Mischung aus Familienchronik, jüdischer Kultur- und Mentalitätsgeschichte und Witzesammlung: Das ist Erwin Javors „Ich bin ein Zebra“. Eine Autobiografie in Anekdoten. Von Vladimir Vertlib (Die Presse, Spectrum, 9. Dezember 2017, S. V.) 08.12.2017 um 18:24   Ein verzweifelter jüdischer Vater beschwerte sich bitter bei Gott: „Wie konntest du das zulassen? Mein Sohn hat sich … Weiterlesen

Der neue alte Mensch

Hundert Jahre ist es her, dass eine straff organisierte Gruppe revolutionärer Fanatiker, die sich auf den Marxismus beriefen, in Russland die Macht ergriff. Es wird weitere hundert Jahre dauern, bis die Folgen dessen, was in den Jahrzehnten danach geschah, überwunden sind. Von Vladimir Vertlib 27.10.2017 um 18:41 (Die Presse, Spectrum, S. III, Printausgabe vom 28.10.2017) … Weiterlesen

Osteuropa – ein persönlicher Rundumschlag

Vortrag gehalten im Rahmen der Vorlesungsreihe Ost-West-Passagen an der Universität Salzburg (Institut für Slawistik) am 26. Jänner 2017 „Ich wohne im Dunkeln, im Hinterhaus, den Klingelknopf reißt wie Fleisch man heraus […]“ (Ossip Mandelstam)   Osteuropa – ein persönlicher Rundumschlag Sehr geehrte Damen und Herren, lieber Herr Deutschmann, es ist mir eine große Freude und … Weiterlesen

SCHREIBEN IN ZEITEN VON FACEBOOK

  Schreiben in Zeiten von Facebook Pladoyer: Seriöse journalistische Berichterstattung ist heute nötiger denn je   Jüdische Allgemeine, Nr. 26/16, 30. Juni 2016   Ich bin ein linkslinker Gutmensch und schreibe für die Lügenpresse. Die Regierungen, unterstützt von einer Minderheit von Aktivisten, haben die Medien in der Hand, um ihren Willen der Mehrheit aufzudrücken und … Weiterlesen

Die Nacht der Ankunft

Hunderte Flüchtlinge haben wir durch die Zelte hindurch begleitet, nur einige bleiben uns im Gedächtnis. Viele von ihnen werden sich aber gut an uns erinnern, ist das doch ein existenzieller Moment ihres Lebens. Der „Auslass“ der Flüchtlinge in Salzburg: Impressionen einer Krise. 23.12.2015 | 18:08 | Von Vladimir Vertlib (Die Presse) Salzburg, Anfang November 2015, … Weiterlesen

9. Mai: „Tag des Sieges“

Nur nicht stolpern! Als russisch-jüdischer Immigrant war ich oft mit Vorurteilen gegenüber Russen und Juden konfrontiert. Am „Tag des Sieges“ jedoch hatte ich das Gefühl, dass „wir“ zumindest den Krieg gewonnen haben. Mein 9. Mai: vom Leben und Erleben zwischen Sankt Petersburg und Österreich. 08.05.2015 | 18:34 | Von Vladimir Vertlib (Die Presse, Spectrum) Sankt … Weiterlesen

SCHÄBIG, SCHAURIG, SCHIZOID: GEDANKEN ZUM KRIEG IN DER UKRAINE

Dies ist die Langfassung des am 7. März 2015 in: Die Presse (Wien), Spectrum, S. III, publizierten Artikels Es gibt wenige Länder, die einander so ähnlich sind wie Russland und die Ukraine. Jene, die heute mit Waffen und Worten gegeneinander kämpfen, haben oft dieselben Bücher gelesen und dieselbe Musik gehört. Alexander Scharowarow, Direktor des Opern- … Weiterlesen

Hilft Antisemitismus unseren Zuwanderern bei der Integration?

Der Tritt Erstpublikation am 16. August 2014 in: Die Presse (Wien), Spectrum, S.III Wer hätte noch nie eine gewisse „Erleichterung“ verspürt, wenn er erfuhr, dass ein Jude beschimpft wurde, der Täter aber ein muslimischer Zuwanderer war? Oder anders und geradeheraus gefragt: Hilft Antisemitismus unseren Zuwanderern bei der Integration? Erscheinen sie uns damit weniger fremd? Gianni … Weiterlesen

Du fremdes, stummes Kind

19.10.2012 | 18:28 |  Von Vladimir Vertlib (Die Presse) Crashkurse? Ein eigenes Vorschuljahr? Wie man am besten Deutsch lernt: Hinweise eines Zuwanderers, der selbst in einer Wiener Schulklasse saß, ohne ein Wort Deutsch zu verstehen.   Spät, aber doch hat nun auch Österreich eine „Integrationspolitik“ oder zumindest etwas Ähnliches, was im Entstehen ist. Wollte man die … Weiterlesen

Auch die Vorhaut ist jüdisch

Der Kampf um die Vorhaut Im Beschneidungsstreit fallen oft absurde Argumente – auch auf jüdischer Seite (Eine etwas kürzere Fassung dieses Artikels ist in der Jüdischen Allgemeinen, Berlin, am 16.08.2012 erschienen.) Der »freiheitliche« Kärntner Landeshauptmann Gerhard Dörfler lehnt jegliche Form von »Genitalverstümmelung« ab. Diese »Tradition« habe in Europa nichts mehr verloren. Zwischen der Beschneidung von … Weiterlesen

  • Hier klicken und Sie werden über aktuelle Einträge auf dieser Seite per E-Mailverständigt.